Wie gut sind Sie auf den größten Einkaufstag des Jahres vorbereitet? Zwischen all dem Alltagstrubel und der Vorbereitung auf Weihnachten kann es schwierig sein, auch noch den Black Friday optimal auszunutzen. Doch keine Angst! Dieser Marketing-Leitfaden hilft Ihnen, das Beste aus dem Black Friday herauszuholen.

Titelbild von Freepik

Der Black Friday steht vor der Tür: am 25. November 2022 ist es soweit.

Für Einzelhändler ist der Black Friday der geschäftigste Einkaufstag des Jahres. Im Jahr 2021 prognostizierte Statista, dass deutsche Kunden am Black Friday und Cyber Monday eine Rekordsumme von 4,9  Milliarden Euro online ausgeben werden, ein Anstieg von ca. 19 % gegenüber dem Vorjahr (Quelle: Statista). Und da immer mehr Kunden ihre Weihnachtseinkäufe online erledigen, wird diese Zahl nur noch weiter steigen.

Wie gut sind Sie auf den größten Einkaufstag des Jahres vorbereitet? Zwischen all dem Alltagstrubel und der Vorbereitung auf Weihnachten kann es schwierig sein, auch noch den Black Friday optimal auszunutzen. Doch keine Angst! Dieser Marketing-Leitfaden hilft Ihnen, das Beste aus dem Black Friday herauszuholen.

VORAB: Strategische Planung Ihrer BLACK FRIDAY-Marketing Ideen

Der erste Schritt einer jeden guten Marketingkampagne ist die Planung. Sie müssen entscheiden, welche Ziele Sie verfolgen, wer Ihre Zielgruppe ist, mit welchem Budget Sie arbeiten und welche Art von Aktivitäten Sie durchführen werden, um die Produkte oder Dienstleistungen Ihres Unternehmens zu bewerben. Viele Agenturen bieten eine Online-Marketing-Beratung an und zeigen Ihnen gern die besten Möglichkeiten, den Black Friday für Ihr Marketing zu nutzen.

Sobald Sie einen Black Friday Strategie haben, können Sie Ihre Marketingstrategie mit Zuversicht und wenig Stress umsetzen. Sie wissen nicht, wo Sie anfangen sollen? Dann lesen Sie weiter!

1.      Erstellen Sie eine Black Friday Landingpage.

Black Friday Landingpage Beispiel
Bild: Black Friday Landingpage von asos

Der erste Schritt besteht darin, eine eigene Black Friday-Landingpage mit spannenden Angeboten zu erstellen, die Sie über die kompletten Black Week anbieten. Die gezielte Content-Erstellung einer Landingpage für den Black Friday bietet Ihrer Kundschaft den Mehrwert, alle Angebote auf einem Blick sehen zu können. Zudem ist Sie der Dreh-und-Angelpunkt für die Bewerbung Ihrer Black Friday Deals.

Nehmen Sie sich etwas Zeit, um Ihre Produkte zu überprüfen und sicherzustellen, dass alle Informationen aktuell und korrekt sind. Dies wird nicht nur Ihren Kunden ein besseres Erlebnis bieten, sondern auch dazu beitragen, dass Ihre Website in den Suchergebnissen zum Black Friday besser platziert wird – und wir alle wissen, wie wichtig das in dieser Zeit des Jahres ist.

Was gehört auf die Landingpage?

  • Headline: Kennzeichnen Sie deutlich, dass es sich um den Black Friday handelt.
  • Zeitraum: Geben Sie an, wann die Rabatte gelten.
  • Rabatte: Geben Sie an, wie hoch die Rabatte sind. Streichen Sie zum Beispiel alte Preise durch.
  • Rabatt-Code: Nennen Sie den Rabatt Code.
  • Black Friday-Counter: Wie viel Zeit bleibt nur noch bis zum Black Friday?
  • Produkte / Kategorien: Geben Sie einen Überblick über Produkte oder Produktgruppen, für die am Black Friday Rabatte gelten.
  • Farbgestaltung: Schwarz ist die Farbe des Black Friday, die Sie mit Signalfarben oder Ihrer Hausfarbe kombinieren: so heben Sie Rabatte deutlich hervor.
  • CTAs: Regen Sie mit Buttons wie „Jetzt sparen“ zum Kauf an.
Black Friday Landingpage von notebooksbilliger.de
Black Friday Landingpage von notebooksbilliger.de

2. Erzeugen Sie Aufmerksamkeit.

In einer online Umfrage von BlackWeek Global gaben 40 % derjenige, die am Black Friday nichts gekauft haben, an, dass sie nichts von den Aktionen wussten.

Sobald Ihre Landingpage steht, ist es also an der Zeit, für den bevorstehenden Black Friday Sale zu werben. Nutzen Sie die sozialen Medien, E-Mail-Marketing und alle anderen Tools, die Ihnen zur Verfügung stehen, um die Nachricht zu verbreiten und die Leute für Ihr Angebot zu begeistern. Seien Sie bei Ihren Marketingkampagnen kreativ und denken Sie über den Tellerrand hinaus – ein bisschen Kreativität kann in dieser Zeit des Jahres viel bewirken.

3. Verschicken Sie einen Black Friday Newsletter.

Newsletter Beispiel für Black Friday
Newsletter von mypostcard.com

Wenn Sie wenig Zeit haben, sollten Sie E-Mail-Marketing nutzen, um Ihre Kunden zu erreichen. Diese Methode ist relativ schnell und einfach umzusetzen, und sie zugleich sehr effektiv sein, wenn sie gut gemacht ist. Als Vermarkter wissen Sie sicher, dass der Black Friday der perfekte Zeitpunkt ist, um einen Newsletter an Ihre Abonnenten zu verschicken, in dem Sie für Ihre Black Friday Angebote und Aktionen werben. Doch bevor Sie auf „Senden“ drücken, sollten Sie einige Dinge beachten.

Tipps für Ihren Newsletter zum Black Friday

  • Timing ist alles: Sie müssen sicherstellen, dass Ihre Abonnenten genug Zeit haben, um ihre eigenen Pläne für den Black Friday zu schmieden, aber nicht so viel Zeit, dass sie Ihren Newsletter ganz vergessen. Wir empfehlen, Ihren Newsletter nicht später als am Vortag zu versenden.
  • Knapper Inhalt: Halten Sie den Black Friday Newsletter kurz und bündig. Niemand möchte einen Roman lesen. Heben Sie Ihre besten Angebote hervor und fügen Sie Links zu Ihrer Website oder Ihrem Blog ein, damit die Leute mehr erfahren können.
  • Mobilfreundlichkeit: Da immer mehr Menschen ihre Smartphones und Tablets zum Einkaufen nutzen, ist es wichtig, dass Ihr Newsletter auf allen Geräten gut aussieht. Verwenden Sie kleinere Bilder, kürzere Absätze und größere Schriftarten, um sicherzustellen, dass er auch auf einem kleinen Bildschirm gut lesbar ist.
  • Aufregende Betreffzeile: Eine Betreffzeile mit Black-Friday-Bezug könnte zum Beispiel auf witzige oder unerwartete Weise auf den Aktionstag Bezug nehmen. Zum Beispiel: “ Jetzt wird´s krass ✨ Bis zu 60 % Rabatt auf unsere Black Friday Deals“. Die Betreffzeile sollte nicht nur auffällig sein, sondern auch kurz und bündig. Emojis sind erlaubt.
  • Persönliche Ansprache: Sie sollten jedoch darauf achten, dass Ihr Newsletter persönlich ist, damit Ihre Kunden das Gefühl haben, dass Sie sich speziell an sie wenden.
  • Black Friday Layout: Weniger ist mehr. Setzen Sie auf Schwarz in Kombination mit einer Signalfarbe und verwenden Sie ein einheitliches Design für Landingpages, Anzeigen, Social Media Postings und den Newsletter.

Eine professionelle E-Mail-Marketing-Agentur kann Sie bei der Planung und Umsetzung unterstützen.

4. Bewerben Sie Ihre Landingpage mit Google Ads.

Ihre Landingpage ist erstellt? Dann müssen Sie sich im nächsten Schritt Gedanken darüber machen, wie Sie Ihre Angebote und Rabatte bewerben wollen. Und wie könnten Sie Ihre Black Friday-Angebote besser bewerben als mit Google Ads?

Google Ads ist ein leistungsstarkes Tool, mit dem Sie ein größeres Publikum erreichen und mehr Besucher auf Ihre Website leiten können. Außerdem können Sie mit Google Ads bestimmte demografische Gruppen und Interessen ansprechen, so dass Sie sicher sein können, dass Ihre Anzeigen die richtigen Leute erreichen. Wenn Sie hierfür Unterstützung benötigen, kann Ihnen eine Google Ads Agentur weiterhelfen und Ihre Black-Friday-Kampagne einrichten.

Im Folgenden finden Sie einige Tipps für die Bewerbung Ihrer Black Friday-Angebote mit Google Ads:

  • Erstellen Sie eine separate Kampagne für den Black Friday. So können Sie Ihre Ergebnisse verfolgen und sehen, wie effektiv Ihre Anzeigen sind. Außerdem ist es so einfacher, Ihre Anzeigen nach dem Black Friday zu deaktivieren.
  • Verwenden Sie relevante Schlüsselwörter. Wenn Menschen nach Black Friday-Angeboten suchen, verwenden sie bestimmte Keywords. Stellen Sie sicher, dass Sie diese Schlüsselwörter in Ihren Anzeigen verwenden, damit Ihre Anzeige in den Suchergebnissen erscheint.
  • Verwenden Sie auffällige Bilder. Die Wahrscheinlichkeit, dass jemand auf eine Anzeige klickt, ist größer, wenn sie ein aufmerksamkeitsstarkes Bild enthält. Achten Sie also darauf, dass Ihre Bilder hochwertig und für Ihr Angebot relevant sind.
  • Schreiben Sie einen überzeugenden Anzeigentext. Ihr Anzeigentext sollte klar und prägnant sein und die Vorteile Ihres Angebots hervorheben. Achten Sie darauf, dass Sie eine Aufforderung zum Handeln enthalten, damit die Nutzer wissen, was sie als Nächstes tun sollen.
  • Erzeugen Sie in Ihrem Anzeigentext ein Gefühl der Dringlichkeit. Versuchen Sie es mit Formulierungen wie „nur für begrenzte Zeit“, „nur solange der Vorrat reicht“ oder „beeilen Sie sich!“
  • Hinterlegen Sie in den Anzeigentiteln die {Countdown:} Option und pinnen Sie diese an eine gewünschte Position an, um die Dringlichkeit des Angebotes zusätzlich zu bekräftigen.
  • Für Produktspezifische Preise können zusätzlich Preiserweiterungen genutzt werden
  • Erstellen Sie Site-Links extra für den Black Friday Sale, diese heben Ihre Anzeige in der Suche hervor.
  • Menschen lieben es, ein gutes Geschäft zu machen. Bieten Sie also unbedingt einen Rabatt auf Ihre Produkte oder Dienstleistungen an. Das wird die Leute dazu verleiten, auf Ihre Anzeige zu klicken und Ihre Website zu besuchen.
  • Nutzen Sie Werbe-Assets (ehemals Angebotserweiterungen), um Promotions und Rabattcodes hervorzuheben. Besonders auf mobilen Geräten kommen diese Erweiterungen zur Geltung und heben Ihre Anzeigen von der Konkurrenz ab.
  • Wenn Sie Google Shopping nutzen, können Sie Ihre Shopping-Angebote via „Aktionen“ visuell hervorheben.
  • Erhöhen Sie ihre Kampagnenbudgets für den Tag. Wenn Sie sich bezügliches des Betrages unsicher sind, prüfen Sie über den Tag hinweg, ob mehr Budget benötigt wird.
  • Bonus Tipp: Erstellen Sie am Tag vor dem Black Friday eine neue Display Remarketing Zielgruppe für den Black Friday, welche keine vorherigen Besucher beinhaltet. Somit können Sie weitaus aggressiver auf die Black Friday Besucher bieten.

Beginnen Sie noch heute mit der Erstellung Ihrer Google Ads-Kampagne zum Black Friday!

5. Promoten Sie Ihre Black-Friday-Angebote auf Social Media.

Facebook, Instagram, Twitter, TikTok oder Pinterst – Eine der besten Möglichkeiten Ihren Umsatz an Black Friday zu steigern und Ihre Marke zu bewerben, ist die Schaltung von Anzeigen in den sozialen Medien. Aber wie können Sie sicherstellen, dass sich Ihre Anzeigen von den anderen abheben, wenn so viele Unternehmen am Black Friday um Aufmerksamkeit konkurrieren? Arbeiten Sie mit einer Social-Media-Marketing-Agentur zusammen, kann diese bei der Kampagnenplanung für Black Friday unterstützen. Darüber hinaus haben wir im Folgenden verschiedene Tipps für Social Ads zusammengestellt.

blank
Bild von Freepik

Tipps für Ihre Social Ads Kampagen zum Black Friday

  • Starke Visuals: Stellen Sie sicher, dass Ihre Bilder ins Auge fallen und ansprechend sind. Denken Sie daran, dass die Leute schnell durch ihren Feed scrollen, also sollten Sie sicherstellen, dass Ihr Beitrag ihre Aufmerksamkeit erregt.
  • Fesselnde Texte: Schreiben Sie eine Überschrift, die die Aufmerksamkeit der Nutzer auf sich zieht. Nutzen Sie dabei Schlagwort wie „Black Friday Deals“ und „Bis zu 80 % Rabatt!“ Machen Sie deutlich, worum es bei Ihrem Angebot geht und warum die Leute es nutzen sollten.
  • Hashtags: Hashtags sind eine großartige Möglichkeit, neue Leute zu erreichen, die an Ihrem Black Friday-Angebot interessiert sein könnten. Recherchieren Sie, welche Hashtags im Zusammenhang mit Black Friday-Angeboten am häufigsten verwendet werden. Sie können auch Hashtags verwenden, die sich auf Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung beziehen (z. B. #blackfridaydeals #fashion #style).
  • Einfacher Kauf: Fügen Sie in Ihren Beiträgen in den sozialen Medien einen Link zu Ihrer Website oder Ihrem Online-Shop ein, damit Ihre Kunden das, was sie interessiert, direkt kaufen können. Nutzen Sie hierfür auch CTAs wie „Jetzt sparen!“ oder „Direkt zu den Deals!“.
  • Richten Sie Ihr Publikum sorgfältig aus: Das Tolle an der Werbung in sozialen Medien ist, dass Sie Ihre Anzeigen gezielt auf die Personen ausrichten können, die sich am ehesten für das interessieren, was Sie verkaufen. Nehmen Sie sich bei der Erstellung Ihrer Anzeigenkampagne Zeit, um Ihre Zielgruppe zu recherchieren und ein individuelles Zielgruppenprofil zu erstellen. So können Sie sicherstellen, dass Ihre Anzeigen von Menschen gesehen werden, die sich tatsächlich für Ihr Angebot interessieren, was letztendlich Ihre Klickrate und die Konversionsrate erhöht.

6. Bewerben von Black Friday Deals mit YouTube-Anzeigen.

Für das Einrichten einer YouTube-Anzeige müssen Sie ein Google Ads-Konto einrichten. Danach können Sie Ihre Anzeige in den folgenden Schritten erstellen:

  • Wählen Sie Ihr Ziel. Wenn Sie Ihre Anzeige erstellen, müssen Sie festlegen, was Sie mit Ihrer Anzeige erreichen möchten. Für die Vermarktung Ihrer Black-Friday-Deals sollten Sie als Ziel den Besuch Ihrer Website einrichten.
  • Wählen Sie Ihr Format. Auf YouTube gibt es verschiedene Anzeigenformate, darunter In-Stream-Anzeigen (Anzeigen, die vor, während oder nach einem Video abgespielt werden), Discovery-Anzeigen (Anzeigen, die auf der YouTube-Startseite oder in den Suchergebnissen erscheinen) und Bumper-Anzeigen (kurze, nicht überspringbare Anzeigen). Wählen Sie das Format, das für Ihre Anzeige und Ihre Ziele am sinnvollsten ist.
  • Wählen Sie Ihre Zielgruppe. YouTube bietet eine Vielzahl von Targeting-Optionen, mit denen Sie sicherstellen können, dass Ihre Anzeige von den Personen gesehen wird, die sich am ehesten dafür interessieren. Sie können Ihre Zielgruppe nach Standort, demografischen Merkmalen, Interessen und vielem mehr auswählen.
  • Legen Sie Ihr Budget und Ihr Gebot fest. YouTube-Anzeigen werden nach dem Pay-per-View-Prinzip geschaltet, d. h. Sie zahlen jedes Mal, wenn jemand Ihre Anzeige ansieht. Sie können ein Tagesbudget und Gebote für jede Ansicht festlegen. Je höher Ihr Gebot, desto wahrscheinlicher ist es, dass Ihre Anzeige angezeigt wird.
  • Erstellen Sie Ihre Video-Anzeige. Hier können Sie Ihr Video hochladen. Außerdem müssen Sie eine Überschrift und eine Beschreibung für Ihre Anzeige verfassen. Achten Sie darauf, dass beide klar und prägnant sind.
  • Überprüfen und senden Sie Ihre Anzeige. Wenn Sie Ihre YouTube-Anzeige erstellt haben, nehmen Sie sich etwas Zeit, um sie zu überprüfen und sicherzustellen, dass alles korrekt aussieht. Dann klicken Sie auf „Abschicken“ und schon kann es losgehen!

Wenn Sie diese Schritte befolgen, sind Sie auf dem besten Weg, Ihre Black Friday-Angebote effektiv auf YouTube zu bewerben!

7. Vergewissern Sie sich, dass Sie den Ansturm der Besucher bewältigen können.

Eine der größten Gefahren des Black Fridays besteht darin, von der schieren Menge des Verkehrs und der auf einmal eingehenden Bestellungen überwältigt zu werden. Nehmen Sie sich vor dem großen Tag etwas Zeit, um Ihre Kapazitäten zu überprüfen und sicherzustellen, dass Sie über genügend Mitarbeiter verfügen, um die erhöhte Nachfrage zu bewältigen – sowohl bei der Auftragsabwicklung als auch beim Kundensupport. Stellen Sie außerdem sicher, dass Ihr Zahlungsverarbeitungssystem den Zustrom von Transaktionen problemlos bewältigen kann. Das Letzte, was Sie wollen, ist, dass Ihre Website mitten am Black Friday zusammenbricht!

8. Planen Sie für Rücksendungen im Voraus.

Leider ist nicht jeder Kauf am Black Friday ein Gewinn. Rücksendungen gehören zum Geschäft in der Weihnachtszeit einfach dazu, deshalb ist es wichtig, darauf vorbereitet zu sein. Legen Sie vor dem Black Friday einen Rückgabeprozess fest und stellen Sie sicher, dass alle Ihre Mitarbeiter damit vertraut sind. Dies wird dazu beitragen, die Frustration der Kunden zu minimieren und einen reibungslosen Ablauf in dieser hektischen Zeit des Jahres zu gewährleisten.

9. Bieten Sie kostenlosen Versand (oder schnellen Versand).

Kostenloser Versand ist in den letzten Jahren für Online-Käufer immer wichtiger geworden, vor allem während der Feiertage. Tatsächlich gaben 85 % der Kunden an, dass ein kostenloser Versand wichtig für Ihre Kaufentscheidung ist (Quelle: Online-Shopping-Statistik von SoloBusinessTribe).  Autsch! Wenn Sie also noch keinen kostenlosen Versand für Bestellungen ab einem bestimmten Betrag anbieten, sollten Sie jetzt darüber nachdenken – es könnte genau das sein, was Sie brauchen, um die Weihnachtsverkäufe abzuschließen.

Unser Tipp: Bieten Sie auch einen Expressversand an, damit Ihre Kunden ihre Einkäufe so schnell wie möglich erhalten.

DANACH: Messen Sie Ihre BLACK-FRIDAY-Marketingergebnisse.

Nachdem alles gesagt und getan ist, ist es wichtig, sich etwas Zeit zu nehmen, um die Ergebnisse Ihrer Black Friday-Marketingmaßnahmen zu messen. So können Sie feststellen, was gut funktioniert hat und was im nächsten Jahr verbessert werden kann. Werfen Sie zunächst einen Blick auf Google Analytics, mit dem Sie den Traffic auf Ihrer Landingpage sowie Konversionsraten und vieles mehr verfolgen können.

Sobald Sie einige Daten erhoben haben, mit denen Sie arbeiten können, nehmen Sie sich Zeit, um sich mit Ihrem Team zusammenzusetzen und darüber nachzudenken, wie Sie Ihre Ergebnisse im nächsten Jahr verbessern können.

Fazit: Black Friday als arbeitsreiche, aber äußerst wichtige Zeit für Online-Händler

Wenn Sie sich die Zeit nehmen, im Voraus zu planen und effektive Marketingstrategien anzuwenden, können Sie sicherstellen, dass Ihr Unternehmen das Beste aus dem Black Friday als inzwischen wichtige Verkaufsperiode vor Weihnachten herauszuholt. Und wer weiß? Mit ein bisschen harter Arbeit (und vielleicht auch ein bisschen Glück) können Sie vielleicht ein rekordverdächtiges Jahr erleben!

Über den Autor
author-image Nadine Kadic
Über den Autor

Nadine Kadić ist Professional Content Managerin bei der clicks digital GmbH. Sie studierte Germanistik, Vergleichende Literatur-, Kulturwissenschaft sowie Medienkommunikation an der Universität Bonn und textet seit 2017 fürs Online Marketing. Privat liebt sie ihre Nähmaschine, Briefe schreiben, Pilze sammeln, lesen, bloggen, wandern und Do-it-yourself-Projekte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

blank