Am 08.11.2022 nahmen einige unserer SEO-Spezialisten von clicks digital wieder am SEO Day teil. Jetzt berichten sie von den interessanten Sessions an diesem Tag und von ihren Learnings. Drei von ihnen sind sogar extra nach Köln gereist, um das Event-Feeling mitzunehmen!

Nachdem der SEO Day im letzten Jahr noch in unserem Büro zelebriert wurde, machten sich diese Woche drei unserer Experten der Suchmaschinenoptimierung auf den Weg in das weit entfernte Köln. Dort fand am 08.11.2022 das Event wieder in Präsenz statt, nämlich im HYATT Regency.

Von dieser Location waren Christoph, Angie und Nadine begeistert. Sie hätte für Köln nicht besser sein können, denn in dem schicken Hotel direkt an der Rheinpromenade hat man einen wunderbaren Ausblick auf den Dom und die Hohenzollernbrücke.



Den Dom konnten unsere drei Clickser:innen sogar während des Essens bewundern und auch dieses kulinarische Angebot konnte sich sehen lassen! Es gab eine große Auswahl an leckeren Vor-, Haupt- und Nachspeisen. Auch zwischen den einzelnen Sessions wurde für das leibliche Wohl gesorgt: Häppchen, Müsliriegel, frisches Obst, Getränke und Kaffee standen jederzeit außerhalb der Räume zur Verfügung.

Ein weiteres Mitglied aus dem SEO-Team nahm online am SEO Day teil. Sophie musste sich zwar die Stärkungen entlang des Weges entgehen lassen, aber neuen Input konnte sie sich dennoch aneignen.

Das Rahmenprogramm

Die insgesamt 20 Sessions wurden auf zwei Räume verteilt. Pro Timeslot gab es somit zwei Sessions zur Auswahl. Kurze Pausen zwischendurch reichten aus, um die Räume zu wechseln. Von den 30 Minuten einer Session standen die letzten 10 Minuten für Q&A zur Verfügung. Durch die große Auswahl an Vorträgen, gab es viel Abwechslung und reichlich Input aus verschiedenen SEO Gebieten.

Google SEO Updates 2022, Johannes Breus, Gründer von Sistrix

Der Vortrag von Johannes Breus, dem Gründer von Sistrix, war von Anfang bis Ende sehr gut organisiert. Breus hat mit seinem Thema „Google SEO Updates 2022“ eine perfekte Übersicht über die neusten Updates in 2022 und deren Auswirkungen auf das Ranking in den SERPS gegeben. Hierbei hat er sich auf die Update Liste von Google bezogen, welche die SEOs und User über die kommenden und vollbrachten Updates informiert. Außerdem blickt Breus in die Zukunft, spricht von einschneidenden Visionen auf Google-Seite. Die Änderungen werden den SEO-Bereich stark beeinflussen.

Die wichtigsten Learnings in Stichpunkten

  • Google will die SERPS so gestalten, dass von Google erstellte Ergebnisse vor allen Suchergebnissen stehen und möchte so viel es geht selbst beantworten. Bleibt die Frage: An welcher Stelle kommt dann meine optimierte Website?)
  • SEO sollte vermehrt in den mobilen Versionen getestet werden.
  • Beim Spam-Update rutscht keine Domain grundlos ab – Betroffene sollten Google Search Essentials lesen und sich an die Regeln halten. Google „derankt“ Domains die es nicht haben will.
  • Product Review Update: Google will die Produkte im Index in ihrer Sichtbarkeit verbessern, das Update wirkt auf URL Ebene. Ziel sind einzigartige Inhalte.
  • Core Update: Änderungen am Kern des Algorithmus. Der Fokus liegt auf der Wettbewerbsanalyse und den Schlüssen die man daraus ableiten kann. Auf URL- und Domain-Ebene sind die Auswirkungen stark.
  • Helpful Content Update: Die Reaktion von Google auf die Kritiken zu Suchergebnissen, soll die Erkennung von SEO-Texten verbessern. Die Texte sollen für die User sein, nicht für Google.
  • Page Experience Update: Google liebt schnelle Webseiten, daher sind schnelle Domains besser im Ranking als langsamere. Die Unterschiede zwischen schnellen und langsamen Domains liegen bei etwa 4 %.

Fazit von Sophie

Letztendlich stellt Breus eine klare Hypothese auf: „Je lauter Google ein Update ankündigt, umso geringer sind dessen Auswirkungen im Ranking“. Gespannt können wir alle sein. Der Vortrag von Johannes Breus war ein guter Einstieg in den SEO Day und sehr verständlich. Das Thema hat zum Nachdenken angeregt und macht mich auf die nächste Zeit neugierig. Zukunftsvisionen zeigen immer, wo mögliche Potenziale liegen und nun gilt es diese bestmöglich umzusetzen. Wichtig ist: Stay unique!

Google Analytics 4: Das musst du für SEO wissen – Michael Janssen

Der Vortrag zu „Google Analytics 4: Das musst du für SEO wissen“ von Michael war eine sehr gute Gegenüberstellung von Google Analytics 3 und Google Analytics 4. Des Weiteren wurden alle Änderungen/Neuerungen von Michael zu GA4 aufgezeigt und das wichtigste dazu erläutert.

Die wichtigsten Learnings:

  • Bis zum 01. Juli 2023 muss eine Umstellung von Google Analytics 3 zu Google Analytics 4 erfolgen. Ein grundlegender Unterschied von GA4 zu Google Analytics liegt darin, dass mit GA4 mehr Privacy geschieht.
  • Es gibt kein Demokonto.
  • Interaktionsrate statt Absprungrate: Eine Interaktion kommt zustande, wenn sich länger als 10 Sekunden auf der Seite aufgehalten wird, wenn eine Aktion durchgeführt wurde oder wenn mehrere Seiten angeschaut/angeklickt wurden.
  • Neue Quelle startet keine neue Sitzung.
  • Quelle hängt nicht nur an der Sitzung.
  • Neues Attributionsmodell: Letzter Klick Die Blackbox entscheidet, ob der Klick des Kunden eine Conversion war. Gibt es zu wenige Conversions, dann wird auf das alte Modell „Last click von GA3“ zurückgegriffen.
  • Weniger direct traffic
  • Bessere Erfassung der Sitzungsdauer: Bei GA4 wird die Zeit erfasst, wenn das Browserfenster aktiv ist, wenn ein neues Browserfenster geöffnet oder ein Fenster geschlossen wird.
  • Eingebautes Scroll-Tracking: GA4 muss aktiviert werden
  • Lieferung von weniger Antworten: Bei GA3 in etwa 100 Berichte und bei GA4 weniger als 20 Berichte.

Fazit von Angie: Hier konnte ich auch aus SEO-Sicht einen sehr wichtigen Fakt mitnehmen: Bei der Umstellung von Google Analytics 3 auf Google Analytics 4 muss die Aufbewahrung von 2 Monaten, welche eingestellt sind, auf 14 Monate geändert werden, um länger auf Daten zugreifen zu können. Insgesamt ein sehr interessanter Vortrag.

blank

Wie man mit TikTok organischen Traffic bekommt

Der Titel des Vortrags hat mich schon bei der Planung des SEO Days sehr neugierig gemacht. Als Mitglied der Generation Z, ist TikTok auf meinem Smartphone nicht mehr wegzudenken. Jedoch konnte ich zunächst nicht verstehen wie durch TikTok organischer Traffic generiert werden sollte. Jan hat uns in seinem Vortrag anhand von Praxisbeispielen gezeigt, wie dies funktionieren kann und worauf bei der Konzeption der Videos geachtet werden soll.

Learnings:

  • Aktuell nutzen wenige Unternehmen TikTok um Nutzer Webseite zu lotsen.
  • Im Gegensatz zu Instagram, wird TikTok von den Nutzern nicht nur gecheckt, sondern geradezu konsumiert.
  • Die Videos sollten eine Mischung aus Informationen und Unterhaltung „Infotainment“ sein. Dabei sollte beachtet werden, dass die ersten 3 Sekunden die wichtigsten sind, um den Nutzer zum Weiterschauen zu animieren.
  • Videos sollten so nativ wie möglich sein und am besten einen Protagonisten oder eine Protagonistin im Fokus haben. Stativ, Lichtboxen, Mikros etc. werden hier nicht gebraucht.
  • Regelmäßig Content hochladen um für den Algorithmus relevant zu bleiben.
  • Autosuggest Keywords nutzen um Video-Ideen zu bekommen.

Fazit von Nadine:

Der Vortrag war ein spannender Exkurs in die Welt von TikTok. Durch das Praxisbeispiel wurde nochmal aufgezeigt, dass TikTok ohne großes Equipment Reichweite und dadurch auch Traffic erzielen kann. Insgesamt ein sehr guter Vortrag, welcher uns gezeigt hat, dass es sich lohnt auch andere Kanäle zu nutzen.

Optimaler Einsatz von strukturierten Daten und schema.org – Julian Dziki

blank

Julian zeigte an Beispielen den Einfluss von strukturierten Daten auf das Ranking und wie Google neben den strukturierten Daten zusätzliche Informationen für die Snippets verwendet. Die häufigsten Fehler und Tipps zum nachschlagen von strukturierten Daten rundeten die Session ab.

Die wichtigsten Learnings

  • Such-Galerie von Google bietet bessere Praxisbeispiele als Schema.org
  • Strukturierung im HTML in Form von Listen, Tabellen wichtig, da Google auch aus dem Quellcode Werte für die Snippets zieht.
  • Trigger Wörter, die Google oft veranlassen, die Snippets in den SERPs zu erweitern

Fazit von Christoph

Interessante Thesen zum Einfluss von strukturierten Daten für Rezensionen, Produktergebnisse, Videos und FAQs auf die Suchergebnisse. Toller Vortrag, der von den Seo Day-Teilnehmern mit der besten Note von allen 20 Vorträgen bewertet wurde.

Low-Hanging-Fruits im SEO: Frische Multivitamine für deine Website, Darius Erdt

blank

Darius Erdt hat mit „Low-Hanging-Fruits im SEO: Frische Multivitamine für deine Website“ ganz praktisch und stringent gezeigt wie einfach wir SEOs Low Hangig Fruits ernten und Quick-Wins erzielen können. Mit seinem Vortrag zu Maßnahmen mit ausgezeichnetem Kosten-Nutzen-Verhältnis demonstriert er, dass pragmatisches Denken manchmal doch seine Vorteile hat. Er gibt SEOs mit auf den Weg, dass sie besonders zu Beginn priorisieren und kategorisieren sollen, wo der Schuh wirklich drückt. Daraufhin sollte der schnellste Weg entwickelt werden, um dringende Probleme zu lösen. Alle anderen, weniger brennenden Baustellen können später angegangen werden.

Die wichtigsten Learnings in Stichpunkten:

Erdts Low Hanging-Fruits

  • Branded Keywords: 1) Mit dem Suggest-Tool der Wahl Brandkeywords eingeben und Sichtbarkeit abfragen; 2) über Sistrix „Chancen“ suchen; 3) Keyword Chancen über GSC finden
  • Technische Optimierung: Crawl Optimierung; riesige Websites mit exorbitant vielen URLs haben viele irrelevante URLs im Index, die auf noIndex gesetzt (oder gelöscht) werden sollten; müssen in Robots.txt ausgeschlossen werden à erst danach in die Tiefe gehen. Fokus ist hier die schnelle Lösung.
  • Liste der GSC „gefunden, aber nicht indexiert“ zuerst bearbeiten
  • Title/Content Optimierung: Welches Rankingpotenzial haben die URLs? Erst die Probleme identifizieren und an den wichtigsten Stellen beginnen.
  • Keyword-Targeting: Aufs Offensichtliche setzen. Sollte die URL auf noIndex gesetzt oder auch umbenannt werden? → Seiten mit hohen Traffic besonders unterstützen
  • Keywordkannibalisierung: Für welches Keyword rankt die Seite? Wo liegen die Chancen?; „Sonstiges“-Kategorien auf noIndex → diese führen SEO-technisch nie zu Gewinnen

Fazit von Sophie

Der Vortag hat gezeigt, dass der Fokus bei der pragmatischen Lösung liegt. Zuerst sollten Themen mit Priorität behandelt werden und danach „cream oft he top“-Bereiche. Für schnelle Auswirkungen muss schnell gehandelt werden. Low Hanging Fruits hat den Fokus zurückgebracht und einfache Lösungen für wichtige Probleme vorgestellt. Den Vortrag würde ich auch routinierten SEOs empfehlen, die im SEO-Universum vielleicht doch mal das Wesentliche aus den Augen verloren haben.

Never change a running system – Bastian Grimm

Der Vortrag zu „Never change a running system“ von Bastian beinhaltete 10 kleine, aber hilfreiche Impulse, mit denen eine große Wirkung erzielt werden kann.  Des Weiteren wurde eine gute Übersicht zu innovativen und flexiblen Lösungen für alle notwendige Performance-Marketing-Kanäle gegeben, mit dem Ziel, die Kundenerwartungen zu übertreffen.

Die wichtigsten Learnings:

  • Signed Exchanges (SXG) erlaubt Google Search Inhalte vorab zu laden. ithilfe von Cloudflare kann SXG mit nur einem Klick implementiert werden.
  • Sortieren, Paginieren, Filtern, Faceted Navigation etc.
  • Interne Suche: Crawlen und Indexieren von Suchergebnissen unbedingt verhindern. SERP in SERP führt meistens zu schlechter User Experience und schlechten Signalen.
  • Wiederkehrende Inhalte aussteuern/nachladen: Gleiche Lieferinformationen oder Kundenvorteile auf Produktseiten sollten unbedingt überdacht werden, da das JS-Nachladen nicht mehr genügt (kann mithilfe von CSS-Selektoren ::before gelöst werden).
  • Verwaltung mehrerer Versionen eines Produktes wie Farbe oder Größe: Oftmals ist die Nachfrage zu gering, als dass alle PDPs, in all ihren Kombinationen, indexiert werden sollten. Hierfür sollten Canonical Tags verwendet werden.
  • Auffindbarkeit: XML-Sitemaps. Nur indexierbare URLs mit 200er-Statuscode hinzufügen und keine Weiterleitungen sowie keine URLs, die via robots.txt geblockt sind. Keine URLs mit abweichenden Canonical Tags.
  • Web Performance: maximale Ladegeschwindigkeiten. Die Performance hat starke Auswirkungen auf die User Experience.
  • Inhalte löschen: Saubere Umleitungen von URLs, welche nicht mehr existieren.

Es wurden live viele Beispiele anhand der jeweiligen Punkte aufgezeigt.

Fazit von Angie: Hier konnte ich auch aus SEO-Sicht viele wichtige Aspekte mitnehmen. Oftmals sind es nur Kleinigkeiten (z. B. Bildoptimierung, Weiterleitungen, etc.) wenn es um die Optimierung einer Webseite geht, welche dennoch große Wirkungen erzielen. Insgesamt ein guter, wenn auch kein reiner SEO-Vortrag.

Die Big 5 für den Aufbau eines erfolgreichen SEO-Teams

Der Vortrag beschäftige sich mich mit den Herausforderungen, die jede SEO Abteilungen heute bewältigen muss. Er gab Einblick in die Big 5-Faktoren zum Aufbau und zur Strukturierung eines erfolgreichen SEO-Teams und praxisnahe Hands-on-Tipps für die Umsetzung.

In der heutigen Zeit stehen SEO-Teams/-Abteilungen vor einigen Hürden. Die Rarität der SEO-Seniors oder die Einführung von New-Work-Konzepten sind nur zwei Beispiele. Julia Weissbach, Head of SEO bei SYZYGY Performance Marketing, hat uns in ihrem Vortrag Tipps verraten, wie diese Herausforderungen gemeistert werden können.

Learnings:

  • Administratives und Organisatorisches sind essenziell für ein erfolgreiches SEO-Team. Dazu zählen die richtige Ausplanung von Kapazitäten, effektives Projektmanagement und das Abarbeiten von Tickets. Gerade das Arbeiten mit Tickets soll SEO-Teams dabei helfen, einen guten Überblick über alle Aufgaben zu bewahren.
  • Über aktuelle Themen im SEO immer gut informiert sein, um Änderungen oder die neuesten Google Updates nicht zu verpassen.
  • Wissen und Qualitäten im Team stets austauschen, um die Kompetenz des gesamten SEO-Teams zu steigern. Dazu zählen die Pflege von Wikis (um auch personenunabhängig zu arbeiten), interne Schulungen inkl. Aufnahmen, Mentoring und das Arbeiten mit Templates.
  • Regelmäßige Meetings im gesamten SEO-Team sowie Strategie-Teams, damit alle über aktuelle Themen Bescheid wissen.
  • Eine gemeinsame „Workation“ als teambildende Maßnahme bringt nicht nur die Kollegen und Kolleginnen näher zusammen, sondern es kann in entspannterer Atmosphäre Wissen ausgetauscht werden.

Fazit von Nadine:

Der Vortrag von Julia hat bestätigt, wie wichtig bestimmte Maßnahmen für ein erfolgreiches SEO-Team sind. Der Großteil der genannten Maßnahmen, wie beispielweise das Ticketsystem oder auch regelmäßige SEO-Meetings, haben wir zwar bei Clicks schon fest integriert. Dennoch war der Vortrag sehr informativ und hat uns gezeigt, dass diese Mittel auch in anderen Unternehmen funktionieren und beibehalten werden sollten. Insgesamt ein sehr guter und souveräner Vortrag.

Best Practice für E-Commerce-Websites in der Google Suche – Rene Dhemant

blank

Mehr Traffic als Position 1 erhalten? Mit Brand-Trust und Snippetanreicherungen über strukturierte Daten durchaus möglich. Rene untermauerte mit anschaulichen Beispielen, wie strukturierte Daten, Brand-Trust, Themenwelten und Filterungen positive Signale erzielen. Die Strategie steht dabei im Vordergrund. Die Frage „Was möchte ich mit den SEO-Maßnahmen erreichen?“ und „Warum setze ich sie ein? sollten im Vorfeld beantwortet werden.

Die wichtigsten Learnings

  • Brand Trust wird immer wichtiger.
  • Erweiterung Snippet kann Traffic positiv beinflussen.
  • Merchant Center für SEO-Zwecke nutzen.
  • User Intent verstehen und in Maßnahmen wie spezifische Filter und Content umsetzen.

 Fazit von Christoph

Die Marke spielt eine immer wichtigere Rolle und strukturierte Daten werden von vielen Shops noch nicht voll ausgeschöpft. Hybride Search Intents (transaktional und informational) sollten erkannt und bedient werden. Themenwelten und Filterungen bietet Chancen, um weiteren Traffic zu generieren.

Online Marketing mit künstlicher Intelligenz: 21 Tools, die mit AI deinen SEO Erfolg steigern, Christian Tembrick

Dieser Vortrag war der perfekte Abschluss des SEO Days. Christian Tembrick hat mit „Online Marketing mit künstlicher Intelligenz: 21 Tools, die mit AI deinen SEO Erfolg steigern“ gezeigt, was im Online Marketing-Bereich mit Künstlicher Intelligenz optimiert und vereinfacht werden kann. Tembrick stellt 21 Tools vor, welche Grafiken, Bilder, Texte und vieles mehr optimieren und im Google Ranking pushen.

Die wichtigsten Learnings

Ein Auszug aus den spannenden Tools:

  • High-Compress ist ein Basic für SEOs. Es erfolgt die optimale Kompression in optimale Größen, das beschleunigt die Ladezeiten von Bildern.
  • Icons8 verwandelt unscharfe Fotos in brillante Fotos. Geeignet für Icons, Grafiken, Fotos, Musik und Designs. Ein gutes Optimierungstool.
  • This Person does not exist liefert kostenlos unendlich viele KI-Fotos. Die dargestellten Personen gibt es nicht (gut für Testimonials).
  • Genereated Photos: Eine KI baut Fotos von Personen, so wie man sie zusammenstellt. Leider nur in gewissem Rahmen kostenfrei.
  • DALL·E 2: Die mächtigste „text to image“-KI generiert Bilder nach eigener Beschreibung.
  • EyeQuant: Diese KI zeigt, wie die Webseite durch einen Menschen mit Eyetrackingbrille angeschaut werden würde. Dabei zeigen dunkle Stellen die weniger beachteten Bereiche. Kostenpflichtig, aber mit Free Trial.
  • neuroflash: Ist ein SEO-KI-Texter-Tool. Die KI erstellt auf Keywords optimierten Content und hilft Blogartikel zu erstellen. Einfach ein Keyword eingeben und dann arbeitet KI daran. Leider kostenpflichtig.

Fazit von Sophie

Zwar ersetzen Tools keine Menschen, sie können uns den (Arbeits-)Alltag aber definitiv erleichtern. Ein wenig Ausprobieren und Testen der Tools bringt nicht nur Freude, sondern auch viele Erfolge im SEO-Bereich. Der Vortrag hat einen sehr guten Einblick über das gegeben, was alles mit Künstlicher Intelligenz möglich ist und welche SEO Themen durch KI unterstützt werden können. Die Zukunft wird spannend, to be continued.

SEO und Recht – Jeremy Gartner

Der Vortrag von Jeremy zum Thema „Recht im Bereich Suchmaschinenoptimierung“ gab nicht nur einen guten Überblick zu den zwei wichtigsten Vertragstypen im SEO sondern auch zu den rechtlichen Fallstricken worunter das Urheberrecht, das Markenrecht, das Wettbewerbsrecht u. a. fällt.

Die wichtigsten Learnings:

  • Die zwei wichtigsten Verträge im SEO sind zum einen der Dienstvertrag und zum anderen der Werkvertrag. Wobei beim Dienstvertrag eine Handlung/das Erbringen einer Leistung gegen Vergütung geschuldet wird, wird hingegen beim Werkvertrag ein konkretes Werk/Erfolg geschuldet. Somit ist ein Werkvertrag vorteilhaft für Kunden und der Dienstvertrag für z. B. Agenturen.
  • Werden für die eigene Webseite z. B. Stockfotos benötigt, hat die Möglichkeit diese für gewerbliche Zwecke zu nutzen. Achtung! Bei der Nutzung von Bildern muss unbedingt im Lizenzvertrag des Erstellers nachgesehen werden, ob und welche Bedingungen festgelegt sind.
  • Urheberrecht: Hierunter fallen u. a. Texte, Fotos und Quellcodes. Diese dürfen auf keinen Fall kopiert und für eigene Zwecke verwendet werden, da ein absolutes Recht auf den Schutz geistigen Eigentums in ideeller und materieller Hinsicht vorliegt.
  • Was tun bei einer Abmahnung? Zum Beispiel einer Abmahnung wegen Google Fonds?
    Zu allererst und am wichtigsten ist, dass zunächst einmal Ruhe bewahrt und ein Anwalt aufgesucht wird. Was Sie auf gar keinen Fall machen sollten, ist die Unterlassungserklärung zu unterschreiben ohne dass eine anwaltliche Prüfung stattgefunden hat. Unterschreiben Sie eine solche Unterlassungserklärung, verpflichten Sie sich zur Unterlassung des abgemahnten Tatbestandes.
  •  Es wurden zu jedem Punkt hilfreiche Beispiele genannt und aufgezeigt.

Fazit von Angie: Hier konnte ich auch aus SEO-Sicht wichtige Ratschläge mitnehmen: Welchen Vertrag ich auswählen sollte, sodass sich für mich ein Vorteil ergibt und was ich unbedingt bei einer Abmahnung, wie die der Google Fonds vermeiden sollte. Insgesamt ein guter Vortrag.

blank

Shop Relaunch aus SEO-Sicht: Ohne diese Schritte kommt es zu dem gefürchteten SEO Sichtbarkeits- und Trafficeinbruch

Mit Sichtbarkeits- und Trafficeinbrüchen nach einem Relaunch haben wir alle schon Erfahrungen gemacht. Mario Träger hat uns in seinem Vortrag erläutert, welche Schritte essenziell sind, damit diese Einbrüche vermieden werden können. Als häufigsten Fehler nannte er, dass Weiterleitungen von alten URLs zu den neuen URLs vergessen werden, leere Metadaten oder, dass wichtige Landing Pages entfernt werden obwohl diese vor dem Relaunch 20% des SEO-Umsatzes ausgemacht haben.

Learnings/Checkliste:

  • Vor dem Relaunch: Anforderung an den Relaunch klären, keine Seite sollte ohne Überprüfung eines SEO-Experten live gehen. Eine URL 301 Redirect Map. Das SEO-Backup sichern durch vorherigen Crawl der kompletten Seite. Metadaten extrahieren.
  • Am Tag des Relaunches: Redirect Testing, SEO Requirement Testing (z.B. robots.txt), zuletzt Sitemap hochladen und überprüfen.
  • Nach dem Relaunch: Ausführliche Analyse, Überprüfung der Google Search Console (mit zeitlichem Verzug), SI abchecken und Broken Backlinks überprüfen (1-2 Wochen nach dem Relaunch).
  • Ein SEO-Experte sollte vor, zu und nach dem Relaunch den Prozess über den gesamten Zeitraum begleiten.

Fazit von Nadine:

Der Vortrag war sehr strukturiert und informativ. Durch die vorgestellte Checkliste wurde uns ein guter Überblick darüber gegeben, welche To-Dos zu welchem Zeitpunkt bei einem Shop Relaunch wichtig sind. Für mich einer der besten Vorträge auf dem SEO Day.

Crunch your Data: datengetriebene Suchmaschinenoptimierung – Andreas Pantelic und Nicolas Sacotte

blank

Andreas und Nicolas gaben einen Einblick ins „data-driven“ SEO. Durch Beispiele wurde aufgezeigt, wie Daten dabei helfen, Probleme zu erkennen und Argumente für die Freigabe von Ressourcen zu liefern. Außerdem stellten sie ein eigenes intenes Tool vor, mit dem sie unter anderem Umsatzsteigerungen anhand von Rankingpositionen berechnen.

Die wichtigsten Learnings

  • Interne und externe Daten nutzen
  • Onpage Anpassungen im Vorfeld mit A/B Testing prüfen
  • Umsatzschätzungen anhand von Rankingpostionen erleichtern Argumentation auf Entscheidungsebene

Fazit von Christoph

Ohne Daten keine Entscheidungsgrundlage. Schätzungen von externen Tools sollten im Vorfeld anhand der eigenen Daten geprüft werden, ob diese sinnvoll eingesetzt werden können.

Unser Fazit zum SEO Day 2022

Im Vergleich zum letzten Jahr schienen unsere SEO-Experten zufriedener mit den angebotenen Themen und der kompletten Durchführung des SEO Day vor Ort. Hier zeigt sich, dass der digitale Raum real stattfindende Sessions nicht ersetzen kann, wenn sich ein gutes Feeling einstellen soll. Eine gute Ergänzung sind Streams der Sessions aber dennoch. Schön in diesem Jahr war auch, dass es handfeste Take-aways gab und immer die Möglichkeit für spannende Diskussionen gegeben war.

Über den Autor
blank Virginia Schnädelbach
Über den Autor

Virginia ist Junior Online-Redakteurin bei clicks. Vor ihrer Anstellung hat sie Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften an der TU Dresden studiert und in der Abteilung Information-, Dokumente und Archive des MDR gearbeitet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

blank