Am 17. November 2022 fand die OMX in Salzburg statt. Auch wir waren wieder mit dabei und konnten in Top-Sessions alles über die Zukunftstrends im Online-Marketing erfahren sowie wertvolle Kontakte knüpfen.

Recap OMX 2022

Endlich wieder OMX! Nach zwei langen (coronabedingten) Jahren ohne OMX konnten wir dieses Jahr endlich wieder eine der besten Online-Marketing-Konferenzen im DACH-Raum besuchen.

Neben spannenden Vorträgen von Top-Speakern freuten wir uns natürlich auch wieder besonders über das Networking und den Austausch mit dem hochkarätigen Teilnehmerkreis.

Für alle, die nicht dabei sein konnten, haben wir unsere Top-Sessions zusammengefasst.

Wie das Metaverse & Web 3.0 unsere Welt verändern wird

In seiner futuristischen Keynote gelang es Collin Croome, den Zuhörern mit zahlreichen Beispielen die Entwicklung vom Web 1.0 zu Web 3.0 zu erklären und aufzuzeigen, warum sich Unternehmen und Entscheider schon heute mit dem Metaverse beschäftigen sollten.

Seiner Meinung nach wird das Metaverse in spätestens 5-10 Jahren fest in unserer Lebenswelt verankert sein und eine grenzenlose Vernetzung ermöglichen. Spontane virtuelle Trips nach Paris oder zu den Pyramiden werden genauso Alltag sein, wie adhoc-Meetings mit Projektpartnern oder Kollegen.

Aufgrund des extrem hohen Investitionsvolumens, welches von den Big Playern wie Meta, Microsoft und Co. in die Weiterentwicklung des Metaverse fließt, geht Collin davon aus, dass die Nutzungsbarrieren in Kürze auf ein Minimum reduziert werden.

Wer tiefer in das Thema einsteigen oder eine Idee davon bekommen möchte, wie ein Leben mit und im Metaverse aussehen könnte, sollte sich laut Collin unbedingt den Film „Ready Player One“ anschauen.

Das Winning Social Creative: Was macht eine starke Ad wirklich aus?

Direkt im Anschluss an die futuristische Keynote präsentierte Jason Modemann auf der Mainstage, worauf es im aktuellen Meta-Werbeuniversum ankommt:

Das Targeting ist tot – es lebe das (gute) Creative!

Basierend auf seinen Daten aus über 100 Mio. Euro Ad Spend identifizierte Jason User Generated Content Videos als performantestes Creative-Format und gab seinen Zuhörern auch gleich noch das Erfolgstemplate für die Kreation solcher Ads mit:

  • Gute Hook, die die Aufmerksamkeit des Nutzers auf sich zieht
  • Klare Argumentation und Botschaft, um den Nutzer vom Produkt zu überzeugen
  • Eindeutiger Call-to-Action, um die Aufmerksamkeit in Umsatz zu transformieren

Wer es schafft, diese drei Aspekte sauber in seinen Ads umzusetzen, kann auch vor dem Hintergrund schwindender Datenmengen (Stichwort IOS14 und Co.) Meta als profitablen Skalierungskanal nutzen.

TikTok Ads im E-Commerce – billig oder günstig?

Recap OMX TikTok

Nach einer kurzen Stärkung an der prall gefüllten Snackbar folgte ein weiterer Deep Dive in das aktuell wohl populärste Tool im Social-Advertising-Werkzeugkasten – TikTok Ads.

Auch Jakob Strehlow identifizierte das Creative als mächtigsten Erfolgshebel für Marketer und Brands. Der wohl wichtigste Unterschied zu Meta ist hier aber die Schlagzahl, in der Content produziert und beworben werden müsse: Um die Creative fatigue der Zielgruppe und des Algorithmus zu reduzieren, empfiehlt er mindestens 10-30 Creatives pro Woche zu produzieren.

Als winnig strategy riet Jakob diesen Content anschließend mit mindestens 250 Euro Ad Spend pro Tag über Spark Ads (gesponserte Beiträge) zu bewerben.

Aber keine Panik: Mit einer sauberen Kampagnenstruktur und guten Creatives lassen sich, dank des aktuell niedrigen CPMs (Kosten pro 1000 Impressionen), auch mit kleineren Budgets ab 50 Euro bereits enorme Reichweiten erzielen.

Allen Marketingentscheidern legte Jakob außerdem ans Herz, die Ergebnisse des Kanals nicht singulär zu betrachten. Vielmehr müsse die Entwicklung anderer Kanäle nach dem Start der Bewerbung auf TikTok berücksichtigt werden.

Hierfür stellte er einige Praxis-Cases vor, die eindeutig belegen, welchen positiven Impact TikTok Advertising auf die Gesamtperformance einer Brand haben können.

15 Tipps für LinkedIn Ads – konkret, praxisnah und schnell umsetzbar

Für Unternehmen mit B2B-Zielgruppenfokus ist LinkedIn in den meisten Fällen einer der wichtigsten Paid-Kanäle. Da LinkedIn Ads allerdings bei schlechter Aussteuerung zu einer teuren Angelegenheit werden können, brachte Anna Mejeritskiy 15 praktische Tipps mit, welches jedes LinkedIn-Kampagnenset sofort optimieren können.

Unsere drei Top-Tipps von Anna:

  • Gib dein Budget für die richtige Zielgruppe aus und versenke es nicht im Audience Network
  • Strukturiere deine Kampagnen so, dass du zielgenaue Ads für jede deiner Zielgruppen erstellen und so deinen Relevance Score maximieren kannst
  • Teste mindestens fünf Varianten deiner Anzeige in jeder Kampagne

Content-Strategie entlang der Customer Journey – So führst du deine Zielgruppe zum Kauf

Ein weiteres Highlight war der Content-Marketing-Vortrag von Robin Heintze, der seinen Zuhörern anhand des See-think-do-care-Frameworks erläuterte, wie Content passgenaue Antworten für jede Frage innerhalb einer Customer Journey liefern kann.

Basierend auf diesem Framework müssten Unternehmen laut Robin insbesondere drei Arten von Content produzieren:

  • Help Content: Diese Inhalte helfen der Zielgruppe dabei, typische Probleme zu lösen. Am besten könne man sich hierbei an der Baumarktkette Obi orientieren, die Nutzern z. B. regelmäßig Baupläne für DIY-Projekte zur Verfügung stellt.
  • Hub Content: Hierbei werden News und Trends zielgruppengerecht aufbereitet. Besonders B2B-Unternehmen können sich so als wichtige Informationsquelle für ihre Zielgruppen positionieren.
  • Hero Content: Die Verwendung dieser Content-Art empfiehlt Robin Unternehmen mit großen Budgets, die für bestimmte Themen ein- bis zweimal im Jahr maximale Aufmerksamkeit generieren möchten. 
OMX 2022 Recap

Ebenso zeigte er auf, wie man mithilfe einer klaren Struktur und Handlungsplänen für Fokus in der Kommunikation sorgt. So gewinnt man nicht nur die Aufmerksamkeit der Zielgruppe sondern führt den Kunden vom ersten Touchpoint bis zur After-Sales-Phase. Nur so könne die Grundlage für eine langfristig erfolgreiche Kundenbeziehung geschaffen werden.

Abschließend bleibt uns damit nur noch eines zu sagen: Danke OMX für ein absolut herausragendes Event – wir freuen uns auf nächstes Jahr!

Über den Autor
blank Christoph Dylla
Über den Autor

One thought on “OMX 2022 – Recap

  1. Danke für die Erwähnung und das super Feedback zu meinem Vortrag. Freut mich sehr zu lesen. Das darüber hinaus sehr positive Feedback zur Veranstaltung im Allgemeinen teile ich absolut!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

blank